Veneers für die Zähne: Vorteile, Nachteile und Kosten

Veneers sind eine beliebte Lösung in der ästhetischen Zahnheilkunde, die es ermöglicht, das Lächeln durch maßgefertigte, dünne Verblendschalen optisch zu verbessern.

20.12.2023 8 Min.

ZTK Veneers

Марина Демешко – stock.adobe.com

 

Alle ZTK-Inhalte werden von Zahnmediziner:innen verfasst und geprüft.

Was sind Veneers?

Veneers sind dünne, maßgefertigte Verblendschalen, die der Zahnarzt auf die Vorderseite der Zähne aufbringt, um das Aussehen des Lächelns zu verbessern. Sie bestehen typischerweise aus Keramik oder Verbundharz und sind äußerst beliebt aufgrund ihrer Fähigkeit, eine Vielzahl von ästhetischen Zahnproblemen zu beheben. Veneers können Verfärbungen, kleine Risse oder leichte Fehlstellungen korrigieren und sind auch eine Option, um Lücken zwischen den Zähnen zu schließen. Durch ihre farbliche Anpassungsfähigkeit lassen sie sich nahtlos in die natürliche Zahnreihe integrieren, was zu einem strahlenden und natürlichen Lächeln führt. Veneers für die Zähne bieten eine haltbare und weniger invasive Alternative zu anderen zahnärztlichen Verfahren wie Zahnkronen.

Arten von Veneers für die Zähne

Es gibt auf dem Markt unterschiedliche Arten von Zahn-Veneers, die sich hinsichtlich der Kosten, Anbringung und Haltbarkeit unterscheiden:

Konventionelle Veneers

Konventionelle Veneers sind Keramik-Veneers, die häufig in der ästhetischen Zahnheilkunde zum Einsatz kommen. Sie erfordern in der Regel eine gründliche Vorbereitung des Zahns, einschließlich des Abschleifens einer dünnen Schicht des Zahnschmelzes, um Platz für das Veneer zu schaffen. Diese Methode ermöglicht eine starke Bindung und bietet eine langfristige, dauerhafte Lösung. Konventionelle Veneers sind für ihre hohe Qualität, ihre hervorragende Ästhetik und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Verfärbungen bekannt.

Non-Prep-Veneers oder Lumineers

Lumineers oder Non-Prep-Veneers sind eine spezielle Art von Veneers, die extrem dünn sind und sich oft ohne das Abschleifen der natürlichen Zahnsubstanz anbringen lassen. Sie sind ideal für Patienten, die eine weniger invasive Option suchen. Lumineers bieten ein natürliches Aussehen, sind aber im Vergleich zu traditionellen Keramik-Veneers weniger robust.

Veneers-to-Go

Bei der Wahl von Veneers-to-Go ist lediglich ein Besuch beim Zahnarzt notwendig. Bei dieser Methode verzichtet der Zahnarzt auf die Anfertigung individueller Abdrücke und greift stattdessen auf standardisierte Keramikplättchen zurück, die unmittelbar auf die Zähne appliziert werden. Diese Verblendungen bestehen entweder aus reiner Keramik oder aus einer Mischung aus Kunststoff und Keramik. Veneers-to-Go sind zwar eine schnelle Lösung, aber sie sind nicht für jeden Patienten geeignet, da sie standardisierte Maße aufweisen und sich nicht an jede individuelle Zahnform anpassen lassen.

Kunststoff- oder Komposit-Veneers

Diese Veneers, hergestellt aus zahnmedizinischen Kunststoffen, bringt der Zahnarzt ähnlich wie Sofort-Veneers direkt auf den Zahn auf. Sie dienen allerdings als provisorische Lösung, um die Zeit bis zur Ankunft der konventionellen Veneers aus dem Labor zu überbrücken. Mit diesen temporären Veneers können Patienten weiterhin ein ästhetisch ansprechendes Erscheinungsbild ihrer Zähne bewahren, während die dauerhaften Veneers noch in der Fertigung sind.

Für wen sind Zahn-Veneers geeignet?

Veneers für die Zähne sind eine geeignete Lösung für verschiedene ästhetische Probleme:

  • Verfärbungen: Veneers sind ideal für Patienten, die ihre Zähne aufhellen möchten, insbesondere wenn die Verfärbungen resistent gegenüber herkömmlichen Bleaching-Methoden sind.
  • leichte Fehlstellungen: Veneers können kleinere Zahnfehlstellungen kaschieren, was sie zu einer schnelleren Alternative zu Zahnspangen macht.
  • Risse in den Zähnen: Sie bieten eine effektive Abdeckung für beschädigte Zähne und verbessern das Gesamterscheinungsbild.
  • ungleiche Zähne: Veneers können genutzt werden, um Unterschiede in der Größe oder Form der Zähne auszugleichen.
  • Zwischenräume: Sie sind eine hervorragende Option, um Lücken zwischen den Zähnen zu schließen, ohne auf Zahnspangen zurückgreifen zu müssen.

Wann sind Veneers ungeeignet?

Veneers sind in bestimmten Situationen ungeeignet:

  • schwere Zahnfehlstellungen: Bei ausgeprägten kieferorthopädischen Problemen sind andere Behandlungen wie Zahnspangen oder Aligner effektiver.
  • starker Zahnverlust oder erhebliche Schäden: Wenn ein Großteil der Zahnoberfläche oder -struktur beschädigt ist, können Zahnkronen eine bessere Lösung sein.
  • schlechte Mundhygiene oder aktive Zahnfleischerkrankungen: Veneers erfordern ein gesundes Mundumfeld. Bei Zahnfleischentzündungen oder unzureichender Mundhygiene erhöht sich das Risiko von Komplikationen.
  • Bruxismus (Zähneknirschen): Regelmäßiges Zähneknirschen kann Veneers beschädigen.
  • dünner Zahnschmelz: Da der Zahnarzt zur Anbringung von Veneers oft eine dünne Schicht des Zahnschmelzes entfernt, ist bei sehr dünnem Zahnschmelz Vorsicht geboten.

Der Zahnarzt bewertet die Eignung für Veneers bei jedem Patienten sorgfältig, um sicherzustellen, dass die Behandlung sowohl sicher als auch wirksam ist.

Veneers Kosten: So viel kostet ein dauerhaft schönes Lächeln

Die Kosten für Veneers variieren in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie:

  • Ihrem persönlichen Wunsch,
  • dem Material der Veneers,
  • dem Grad der Zahnfehlstellung,
  • der Verfärbung Ihrer Zähne,
  • der Größe von bestehenden Zahnlücken,
  • der Komplexität des Falls,
  • der Anzahl der zu behandelnden Zähne sowie
  • Ihren finanziellen Möglichkeiten.

Patienten müssen bei den Kosten für Veneers mit etwa 300 bis 2.000 Euro pro Zahn rechnen und diese selbst tragen. Je nach Art sind beispielsweise folgende Kosten für Veneers möglich:

  • konventionelle Veneers kosten zwischen 700 und 2.000 Euro pro Zahn
  • Non-Prep-Veneers / Lumineers kosten zwischen 700 und 1.500 Euro pro Blende
  • Veneers-to-Go / Sofort-Veneers kosten zwischen 300 und 400 Euro pro Blende
  • Komposit-Veneers kosten zwischen 100 und 200 Euro pro Füllung

Die genauen Kosten schlüsselt Ihnen der Zahnarzt vorher in einem detaillierten Heil- und Kostenplan auf. Bitte beachten Sie auch, dass sich die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht an den Kosten für Veneers beteiligen, da es sich um rein ästhetische Maßnahmen handelt und nicht um eine medizinisch notwendige Behandlung. Der Eingriff gilt also als eine reine Privatleistung ohne Kostenzuschuss der Krankenkasse. Bei den privaten Versicherungen hängt es vom Tarif ab und selbst bei Zahnzusatzversicherungen wird die kosmetische Wahlleistung nicht zwangsläufig übernommen.

Einsatz von Veneers: Zähne abschleifen

Vor dem Einsatz von Veneers bereitet der Zahnarzt die Zähne vor, indem er eine dünne Schicht des Zahnschmelzes abschleift, um Platz für das Veneer zu schaffen. Diese Schicht ist in der Regel nur etwa 0,5 Millimeter dick, wodurch das Veneer nahtlos in die Zahnreihe passt. Nachdem die Zähne vorbereitet sind, nimmt der Zahnarzt einen Abdruck, der an ein zahntechnisches Labor gesendet wird. Zahntechniker stellen die individuellen Veneers her. In der Zwischenzeit können temporäre Veneers angebracht werden, um die Zähne zu schützen und das Aussehen zu erhalten. Sobald die permanenten Veneers fertig sind, prüft der Zahnarzt deren Passform und Farbe. Dann befestigt er sie mit einem speziellen Klebstoff und härtet sie mit Licht, um eine starke und dauerhafte Verbindung zu gewährleisten.

Wie lange halten Zahn-Veneers?

Wenn Sie sich für Veneers entscheiden, spielt die Art der Pflege eine entscheidende Rolle für deren Lebensdauer. Keramik-Veneers halten in der Regel zwischen 10 und 15 Jahren. Mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen und einer gründlichen täglichen Mundhygiene können Sie die Lebensdauer Ihrer Veneers sogar noch verlängern.

Zudem sollten Sie direkte Stöße auf Ihre Zähne vermeiden und bei Anzeichen von Zähneknirschen eine Schutzschiene verwenden.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Veneers?

Veneers bieten zahlreiche Vorteile, aber auch einige Nachteile, die Sie abwägen sollten, bevor Sie sich dazu entscheiden dauerhaft Veneers einzusetzen. Hier sind acht Dinge, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten.

Vorteile von Veneers

  • ästhetische Verbesserung: Veneers verbessern das Aussehen von verfärbten, beschädigten oder ungleichmäßigen Zähnen und schaffen ein deutlich sichtbares Vorher-Nachher-Ergebnis.
  • Farbbeständigkeit: Keramik-Veneers sind resistent gegen Verfärbungen.
  • Langlebigkeit: Sie können viele Jahre halten.
  • wenig invasiv: Im Vergleich zu Zahnkronen erfordern Veneers weniger Entfernung der Zahnoberfläche.

Nachteile von Veneers

  • Irreversibilität: Das Abschleifen der Zähne ist ein nicht umkehrbarer Prozess, da der Zahnarzt die Struktur der natürlichen Zähne verändern muss. Dabei wird die äußere Schicht des Zahnschmelzes entfernt, um Platz zu schaffen.
  • Hohe Kosten: Veneers können teuer sein und werden meist nicht von den gesetzlichen Krankenkassen sowie privaten Versicherern übernommen, da es sich bei Veneers um eine nicht medizinisch notwendige Behandlung, sondern um ästhetische Wahlleistungen handelt. Selbst mit einer Zahnzusatzversicherung wird diese Behandlung nicht immer übernommen.
  • Empfindlichkeit und erhöhte Sensibilität: Manche Patienten erleben nach der Behandlung eine erhöhte Zahnempfindlichkeit. Es kann zu einer Sensibilität gegenüber kalten oder heißen Temperaturen kommen, welche normalerweise aber wieder verschwindet. Mit den richtigen Produkten können Sie jedoch die Zahnempfindlichkeit bewältigen, welche zudem bei der Stärkung und Reparatur des Zahnschmelzes helfen.
  • Risiko von Beschädigung: Obwohl sie robust sind, können Veneers beim Beißen auf etwas Hartes oder beim Zähneknirschen beschädigt werden.
ZTK Verblendhaftschale für Zähne

iStock.com/danielzgombic

Alternativen für Veneers

Wenn Sie nach Alternativen zu Veneers suchen, gibt es mehrere Optionen, die je nach Ihren spezifischen Bedürfnissen und der Beschaffenheit Ihrer Zähne geeignet sein können:

  • Zahnbleaching: Diese Behandlung ist für die Aufhellung von Verfärbungen ohne strukturelle Veränderung der Zähne geeignet. Professionelles Bleaching kann signifikante Ergebnisse in der Zahnfarbe erzielen.
  • Zahnkronen: Sie bieten eine umfassendere Lösung für stark beschädigte Zähne, die die gesamte Zahnstruktur abdeckt.
  • Kieferorthopädische Behandlungen: Zahnspangen oder Aligner dienen dazu, größere Fehlstellungen der Zähne zu korrigieren.
  • Zahnersatz: Zahnimplantate, Zahnbrücken oder Zahnprothesen sind eine Option bei umfangreichem Zahnverlust.

Jede dieser Alternativen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile sowie unterschiedliche Kosten. Eine gründliche Beratung durch Ihren Zahnarzt hilft dabei, die am besten geeignete Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu bestimmen.

Navigation

ZTK Zahngesundheit